ELLVIS: Erfolgreich Lehren und Lernen – Vielfalt und Internationales im Studium

Auf einen Blick


Für: Studieninteressierte, Studierende, Lehrende, Hochschulpolitik


Themen: Rassistischer Diskriminierung entgegenwirken, Förderung von hybriden Lehr-Lern-Settings, Barrierefreie Lehr-/Lernmaterialen, Flexibilisierung des Studiums, Studienberatung-/begleitung, Praxis- und Berufsfeldorientierung, Diversitätsreflektierte Lehre und Betreuung


Ort: Goethe-Universität Frankfurt


16 Teilprojekte zu den Themen der Studierenden

Kann mir ein erfolgreiches Studium gelingen, obwohl ich die erste in meiner Familie bin, die sich für ein Studium entschieden hat? Werde ich meine Jobarbeitszeiten mit dem Studium verbinden können? Wird es trotz meiner Care-Aufgaben Möglichkeiten geben, Einblicke in Hochschulen anderer Länder zu bekommen?
An der Goethe-Universität werden Studierende hinsichtlich ihrer Fragen unterstützt. Dazu arbeiten in 16 ELLVIS Teilprojekten zentrale Unterstützungseinheiten zusammen mit den Fachbereichen und unterbreiten entsprechende Angebote. In dem universitätsweit angelegten Projekt steht der Studienerfolg im Fokus und damit die Fragen und Themen von Studierenden in unterschiedlichsten Lebenslagen und Studienphasen.

Ankommen

Bereits vor Semesterstart kann ich mich in Orientierungs- und Einführungsveranstaltungen sowie Vor- oder Brückenkursen nicht nur inhaltlich vorbereiten oder meinen Wissensstand abgleichen, sondern auch Mitstudierende kennenlernen. So starte ich gut vorbereitet und bereits vernetzt in mein Studium.

Umgang mit Diversität

Zum Erfolg meines Studiums tragen diversitätsreflektierte und barrierearm gestaltete Lehr-Lern-Settings bei, denn unsere Studierenden sind so vielfältig wie die Gesellschaft und sollen das Studium als offenen und sicheren Lern- und Begegnungsort kennenlernen, um sich in ihrem Fach voll entfalten zu können. Wesentlich ist für mich dabei auch die auf dialogische, antidiskriminierende und inklusive Atmosphäre ausgerichtete Lehr- und Studienkultur.

Orientiert bleiben

Zahlreiche Beratungs- und Workshop-Angebote unterstützen mich während des Studiums bei Themen wie Selbstorganisation, mentale Gesundheit, Lernstrategien, akademischem Schreiben, Übungsblätterbearbeitung, Klausurvorbereitung, empirischen Forschungsmethoden und vielem mehr. Mit dem Teilprojekt „Studienerfolg im Dialog“ gelingt sogar eine ganz individuelle Studienfachberatung, die meinen persönlichen Studienverlauf einbezieht.

Um die ELLVIS-Themenvielfalt in die ganze Universität zu tragen, ist hochschuldidaktische Qualifizierung und Unterstützung für unsere Lehrenden zentral.

Gute Studienbedingungen

Welcher Rahmen mich bestmöglich in meinem Studium unterstützt, hängt auch von meinen jeweiligen Lebensrealitäten ab. Zu Studienbeginn hilft mir die Stärkung der Studieneingangsphase, die unter anderem eine höhere Betreuungsrelation ermöglicht. Brauche ich flexibler gestaltete Angebote, um mein Studium passgenau zu organisieren – ganz gleich, ob zügiger oder entschleunigter, zu Randzeiten oder im Selbststudium – kann ich entsprechende Beratungs- und Selbstlernangebote nutzen sowie von hybrid gestalteten Lehr-Lern-Settings profitieren. Ist mir auch mit Unterstützung ein Auslandssemester nicht möglich, ermöglichen mir Angebote mit virtueller Auslandserfahrung Einblicke und Internationalisierung ist auch für mich selbstverständlicher Studienbestandteil. Mit Voranschreiten meines Studiums wird mir Praxis- und Berufsfeldorientierung wichtiger. Service Learning und Work-Integrated-Learning verbinden forschendes Lernen und Berufsorientierung, sodass ich damit studienbegleitend den Wechsel vom Studium in meine berufliche Karriere gestalten kann.

Professionialisierung

Um die ELLVIS-Themenvielfalt in die ganze Universität zu tragen, ist hochschuldidaktische Qualifizierung und Unterstützung für unsere Lehrenden zentral. Gerade Innovationen werden aus dieser Perspektive mitentwickelt und unsere Lehrenden bei der Umsetzung unterstützt. In diese Entwicklungen werden wir als Studierende eingebunden, was beispielsweise für die Tutorinnen- und Mentor*innen-Qualifizierung gilt, zumal Peer Learning den gemeinsamen Kompetenzerwerb von Studierenden, Tutor*innen und Lehrenden befördert.


Ansprechpartner*in

Anna Bitzer, Goethe-Universität Frankfurt


Siehe auch