Erweiterung der Prüfungsmöglichkeiten. Curriculare Flexibilisierung und Erweiterung der Teilnahme an Bildungsangeboten über Qualitätsentwicklung schaffen

Auf einen Blick


Für: Studierende, Lehrende


Themen: Flexibilisierung von Prüfungsmöglichkeiten, Englisch, Deutsch als Fremdsprache, Sprachenzentrum der Universität Kassel, Erweiterung der Prüfungsmöglichkeiten, Standardisierung handlungsorientierter und hochschulbezogener Sprachprüfungen


Ort: Universität Kassel


Flexibilisierung von Prüfungen in Fremdsprachenkursen

Das am Internationalen Studienzentrum (ISZ) / Sprachenzentrum der Universität Kassel angesiedelte Vorhaben zielt auf die Flexibilisierung und Erweiterung der Prüfungsmöglichkeiten für die Teilnehmenden an den Sprachkursen Englisch sowie Deutsch (als Fremdsprache).

Entwicklung eines Prüfungs-Pools

Mit der Entwicklung eines Prüfungs-Pools wird im Rahmen des QuiS_Flex-Projektes die Voraussetzung geschaffen, das bisherige Angebot an Prüfungsterminen am Sprachenzentrum, insbesondere in Bezug auf Nachschreiben und Wiederholen (´Resit´), deutlich zu erweitern.

Durch die Option zur Wahl zwischen mehreren ´Resit´-Terminen pro Semester können Studierende ihre Zeit flexibler einteilen und das Studium flexibler gestalten. Zeitnahe alternative Termine erhöhen die Chance, die Prüfung zeitnah zum Kurs ablegen zu können. Dies steigert die Erfolgsaussichten für das Erbringen der Studienleistung, da insbesondere Sprachkenntnisse ohne kontinuierliche Praxis sehr schnell wieder verloren gehen können. Studierende können somit im Studienverlauf durch flexiblere Prüfungsangebote in vielerlei Hinsicht profitieren. Der Studienerfolg kann gesteigert werden.

Da die Prüfungen am Sprachenzentrum der Universität Kassel nicht nur dem Kursabschluss und dem Crediterwerb, sondern auch der Bescheinigung eines Kompetenzniveaus – orientiert an den Standards des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) sowie an den UNIcert®-Stufen – dienen, steigert die geplante Flexibilisierung des Prüfungswesens und die dann mögliche Ausweitung der ´Resit´-Berechtigung die Chancen der Studierenden im Bereich der Auslandsmobilität sowie auf dem Arbeitsmarkt.

Durch die Entwicklung von standardisierten Prüfungen im Rahmen des Projekts soll zudem auch im Sinne des Constructive Alignment eine Ausstrahlkraft auf die Qualität der Lehre sowie auf die Nachhaltigkeit der Bildungsinhalte erzielt werden. Die Attraktivität der studienbegleitenden Fremdsprachenausbildung an der Universität Kassel insgesamt soll durch die Flexibilisierung der Prüfungsmöglichkeiten gesteigert werden.


Ansprechpartner*in

Dr. Bettina Baumgärtel, Universität Kassel


Siehe auch